Niko Romito sceglie Acqua Alma per SPAZIO Milano
  • RESTAURANT “SPAZIO” in MAILAND

    Intertview mit der Executive Chefin Gaia Giordano

27 May 2021

Niko Romito Koch, Unternehmer und Lehrer, gebürtig aus Castel di Sangro. Er verlässt die Abruzzen, eine Region, der er zutiefst verbunden bleibt, und übersiedelt nach Rom, um Wirtschaft zu studieren. Mit fünfundzwanzig Jahren beschließt er nach einem Trauerfall in der Familie, das Studium aufzugeben, nähert sich als Autodidakt der Kochkunst an und sichert sich in nur sieben Jahren ganze drei Michelin-Sterne. Romito zeichnet sich durch seine Küche mit Fokus auf Essenzialität und Balance aus, die einer unaufhörlichen Suche entspringt. Seine gastronomische Sprache ist entschlossen und bestimmt. Sie vermag es, Haute Cuisine und Hausmannskost, erlesene Zutaten und solche, die in jedem Haushalt auf den Tisch kommen, miteinander zu verbinden.

2013 entsteht SPAZIO NIKO ROMITO und bringt diese Kohäsion zwischen Klassik und Moderne voll und ganz zum Ausdruck. Wir treffen uns mit der Executive Chefin des Projekts, Gaia Giordano. Nach dem Jura-Studium wendet sie sich dank dem Vater, der sie in die Geschäftsführung seines Lokals im Chianti einbezieht, der Welt des Essens zu. “Meine erste Leidenschaft war der Wein, aber als ich erst die Küche betreten hatte, bin ich dort geblieben” – erzählt sie uns. “Meine Küche ist elegant und kreativ. Sie bezieht ihre Inspiration aus der klassischen italienischen Gastronomie, um sie auf frische und innovative Weise abzuwandeln.” Das Spazio trägt die charakteristischen Züge von Romito, mit einem absolut originellen Profil, das Einfachheit und Erlesenheit miteinander kombiniert. An der Basis stehen Rohstoffe von höchster Qualität, bei deren Zubereitung die ursprünglichen Eigenschaften der Zutat bewahrt werden, die zum Hauptdarsteller wird.
SPAZIO NIKO ROMITO soll eine Erfahrung der Schönheit und des Genusses bieten” – erklärt sie uns.
Für Gaia ist eine bewusste Gastronomie diejenige, wo jeder Akteur der Lieferkette um seine Auswirkungen auf die Umwelt weiß.

“In der Küche muss es beispielsweise eine Organisation der Abläufe möglichst ohne Verschwendung geben: von den verwendeten Techniken bis zu den Produkten im Hinblick auf Saisonalität und Lieferung. Im Restaurant ist die Entscheidung für mikrogefiltertes Wasser besonders bezeichnend, aber ich könnte auch von den Portionen auf den Tellern, von der Heizung der Räume sprechen.”

Mit Acqua Alma gibt es viele praktische Vorteile“, sagt sie. Abschließend unterstreicht sie aber auch den Stolz, Übermittler einer so wichtigen Botschaft zu sein, indem den Gästen eine echte Alternative zum Flaschenwasser geboten wird.