FEDERICA BRIGNONE, MEISTERIN DER NACHHALTIGKEIT.

Sie war die erste italienische Skifahrerin, die den Gesamtweltcup gewonnen hat. Federica Brignone ist überzeugte Umweltschützerin und Wasserliebhaberin, die ihre Freizeit dafür verwendet, die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein so wichtiges Thema wie Meeres- und Wasserverschmutzung zu lenken.

Aus diesen Gründen haben sich die Celli Group mit der Marke Acqua Alma und Federica dazu entschlossen, sich als Partner für die Entwicklung von Umweltverträglichkeitsprojekten einzusetzen. Federica trägt stets ihre Acqua Alma Smart Bottle bei sich, um immer und überall mikrogefiltertes Wasser zu trinken. Sie hat auch eine Zapfanlage bei sich zu Hause installiert. Die gemeinsame Mission von Federica und der Celli Group besteht darin, einen kulturellen Wandel beim Verbrauch in Gang zu setzen, um das beste Naturell des Wassers zum Vorschein zu bringen: Respektiertes und kontrolliertes Wasser ohne lange Transportwege, ohne Vergeudung und mit einem gemeinsamen Vorteil für den Endverbraucher und die Umwelt. Acqua Alma zu trinken, bedeutet, den eigenen Wasserverbrauch zu revolutionieren, ausgehend von der Voraussetzung, dass die Zukunft unseres Planeten sowohl von einer bewussteren Verwendung von Kunststoff durch die Getränkeindustrie als auch von der Abschaffung der Einwegbehälter abhängt. „Ich bin sehr glücklich und stolz, eine so auf die Umweltverträglichkeit bedachte Gruppe an meiner Seite zu haben, mit der ich meinen Einsatz gegen Wasserverschmutzung in all ihren Formen teilen kann.“ – so Federica Brignone – „Ich habe immer meine Acqua Alma Smart Bottle dabei: privat und beim Training. So vermeide ich Einwegflaschen und -behälter.“ „Recycling reicht nicht mehr aus: Es muss noch mehr getan werden, etwa über Refill-Lösungen.“ – so Mauro Gallavotti CEO der Celli Group – „Aus diesem Grund sind wir sehr stolz, Federica an unserer Seite zu haben. Eine sehr vielversprechende junge Frau, die schon seit ein paar Jahren gegen die willkürliche Verwendung von Plastik und für die Umweltverträglichkeit kämpft, genauso wie wir.“

Aufgrund dieser gemeinsamen Werte wurde die Entscheidung gefällt, zusammen die vierte „Strecke“ umzusetzen. „Gemeinsam mit der Unterstützung von Acqua Alma möchte ich mit der vierten Projektphase weiterhin den Respekt für Wasser vorantreiben.“ – kündigt Federica an – Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber das Ganze wird noch wirkungsvoller und engagierter als die ersten drei Strecken. Ich bin sicher, dass es uns gemeinsam mit Fotograf Giuseppe La Spada gelingt, Sie zu begeistern, damit Sie uns bei dieser neuen Herausforderung begleiten.“